Penis & Potenz

Kurz notiert: Begriffe zum Thema Penis & Potenz

Des Mannes bestes Stück sorgt gleichermaßen für Verzückung und Verzweiflung und manchmal kann man sich des Eindruckes nicht verwehren, dass sich die ganze männliche Welt ausschließlich um ein paar Zentimeter (mehr oder weniger) dreht.

Und wehe er ist zu klein, dann fangend ie Probleme an.

Und wehe ER ist zu klein, dann fangen die Probleme an.

Solange der kleine Freund prima funktioniert, die richtige Länge hat und möglichst immer und jederzeit einsatzbereit ist, solange ist die männliche Welt in Ordnung. Aber wehe, es fehlen ein paar Zentimeter oder er ist nicht mehr so Standhaft wie erwünscht, dann gerät die Welt schnell aus den Fugen.

Der Penis und die Potenz entscheiden oft über das Wohl und Weh des Mannes. Es soll Männer geben, die nur deshalb nicht in einem Sportverein kicken, weil sie Angst vor dem gemeinsamem duschen haben.

Du siehst, es gibt einige Dinge die man wissen sollte, wenn es um den Penis und die Potenz geht. Damit du immer den Überblick hast und stets bei diesem weltbewegenden Thema mitreden kannst, solltest du die folgenden Begriffe nahezu auswendig lernen. Dein Schicksal könnte davon abhängen.

Erektion

Und schon geht es los mit einem wahrlich wichtigen Begriff, der Erektion. Die Erektion bezeichnet das Steifwerden des Penis. Umgangssprachlich spricht man auch von einem Steifen, der Latte, dem Ständer etc.

Die Erektion ist deshalb so wichtig, weil der Penis nun einmal steif sein sollte, wenn es zum Geschlechtsverkehr kommt. Nicht nur steif sollte er sein, sondern gleich noch hart wie Kruppstahl, damit der Partner ihn beim Geschlechtsverkehr auch spürt.

erektile Dysfunktion

Bleibt beim Mann die Erektion aus und wird der Penis demzufolge nicht steif, spricht man von einer Erektionsstörung die den Namen erektile Dysfunktion trägt. Oftmals wird bei Erektionsstörungen auch der Begriff Impotenz verwendet, der letztlich jedoch die erektile Dysfunktion beschreibt.

Die erektile Dysfunktion ist eine Krankheit, die unbedingt behandelt werden sollte, da sie häufig durch organische Ursachen ausgelöst wird. Rauchen, Alkoholkonsum und Zuckerkrankheiten können z.b. eine erektile Dysfunktion auslösen.

Priapismus

Beim Priapismus handelt es sich ebenfalls um eine Erektionstörung, die jedoch das genau Gegenteil einer erektilen Dysfunktion darstellt. Priapismus ist eine schmerzhafte Dauererektion des Penis, die länger als 2 Stunden andauert.

Diese Erektionsstörung bedarf sofortige und unverzögerte ärztliche Behandlung, da andernfalls eine dauerhafte Schädigung der Penis Schwellkörper droht und somit ein Verlust der Erektionsfähigkeit.

Viagra

Viagra - Segen oder Fluch für die Männerwelt?

Viagra - Segen oder Fluch für die Männerwelt?

Die vielleicht berühmteste Pille der Welt Viagra wurde 1998 von der amerikanischen Firma Pfizer auf den Markt gebracht und ist ein Arzneistoff zur Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Der Erfolg von Viagra war bahnbrechend und einer Studie zu Folge, verhilft Viagra 69% der männlichen Patienten zu einer Erektion. Das besondere an Viagra ist die Tatsache, dass eine Wirkung nur dann eintritt, wenn es zu einer sexuellen Erregung kommt. Zudem kann die Wirkung von Viagra bis zu 4 Stunden anhalten.

Anm. der Redaktion: Die Wirkungsdauer von Viagra wird oftmals falsch interpretiert. Hier ist keinesfalls eine über 4 Stunden anhaltende und damit gesundheitsgefährdende Dauererektion gemeint. Viagra bietet lediglich ein 4 stündiges Zeitfenster, in welchem es zu Erektionen kommen kann, entsprechende sexuelle Erregung vorausgesetzt.

Phallus

Unter dem Begriff Phallus versteht man den erigierten Penis. Der Phallus gilt als ein Symbol für Fruchtbarkeit und Kraft und Darstellungen des Phallus tauchen weltweit in unzähligen Kulturen auf.


Kommentare zum Artikel

Es gibt derzeit keine Kommentare zum Artikel “Kurz notiert: Begriffe zum Thema Penis & Potenz”

Schreibe deine Meinung zum Artikel!