Sex Praktiken

Kurz notiert: Begriffe zum Thema Analverkehr

Auch in deutschen Schlafzimmern wird analer Verkehr gerne praktiziert

Auch in deutschen Schlafzimmern wird analer Verkehr gerne und häufig praktiziert.

Du denkst immer noch Analverkehr wäre eine simple Sache, bei der es nichts zu beachten oder zu erforschen gibt? Einfach rein mit dem Ding, es wird schon irgendwie passen?

Weit gefehlt, Kamerad! Beim Analverkehr gibt es eine ganze Menge zu beachten und analer Verkehr ist viel mehr als nur “rein und raus”. Und zu entdecken gibt es auch eine ganze Menge! Aber du bist sicher schon Experte in Sachen Analverkehr und Begriffe wie Anilingus und  A Tergo sind dir selbstverständlich nicht fremd.

Oha, sollte dir etwa doch der ein oder andere Begriff nicht so geläufig sein? Dann schaffen wir jetzt Abhilfe und erklären dir leicht verständlich die wichtigsten Begriffe zum Thema Analverkehr. So gerüstet wirst du ganz schnell zu einem echten Experten in Sachen Analsex.

Nun denn, Freude des gepflegten Popo-Sex, dann lasst uns mal von Null auf Hundert starten und nehmen wir uns die wichtigsten Begriffe zum Thema Analverkehr vor:

Umgangsprache für Analverkehr

Das Wörtchen Analverkehr wird umgangssprachlich in der Tat eher selten verwendet. “Schatz, ich hätte mal Lust auf eine Runde Analverkehr!” klingt auch ein wenig zu seriös für so eine tolle Sache. Viel häufiger wird statt Analverkehr das simple Wörtchen Arschfick verwendet. Arsch ficken, das klingt doch gleich mal präzise und bringt es auf den Punkt. “Schatz, ich würde wahnsinnig gerne deinen Arsch ficken!”

Auch das Wörtchen Analsex (Anal Sex) ist weitaus häufiger verbreitet als das trockene Wort Analverkehr. Ganz selten wird auch der Begriff Analkoitus verwendet. Der Begriff war dir schon bekannt? Schön, verirren sich also auch Studenten auf unsere Webseite, das freut uns!

Anilingus

Zarte Gemüter sollten jetzt schnell noch eine Kleinigkeit essen, bevor sie weiterlesen. Sonst schmeckt euch das Nutella Brot eventuell nicht mehr. Erledigt? Prima, dann kann es ja losgehen.

Beim Anilingus handelt es sich nämlich um eine orale Sexpraktik. Richtig gelesen, wir haben oral gesagt. Beim Anilingus wird der Anus (also das Poloch) mit der Zunge, den Lippen und dem Mund stimuliert und zwar volle Kanne, wie wir zu sagen pflegen.

Und weil Anilingus wieder so schrecklich medizinisch klingt, nennt man es umgangssprachlich schlicht und einfach Arschlecken und ab und an auch Zungenanal.

Anal Fisting

2 Wörter wie ein Donnerschlag und wer des Englischen mächtig ist weiß bereits, um was es sich beim Anal Fisting handelt. Fist heißt nichts anderes als Faust und darum geht es letztlich auch beim Anal Fisting. Hier wird nämlich die Faust in den Anus eingeführt statt des Schwanzes, wie es beim “normalen” Analverkehr üblich ist.

Anmerkung der Redaktion: Anal Fisting scheint eher eine anale Sexpraktik zu sein, die überwiegend in Pornofilmen vorkommt. Eine kleine Befragung innerhalb unserer Redaktion hat ergeben, dass hier niemand jemals Anal Fisting praktiziert hat (und unsere Männer haben laut eigener Aussage eigentlich schon alles was geht probiert) und/oder jemanden persönlich kennt, der Anal Fisting praktiziert hätte. Unglücklicherweise sind meistens genau die Sachen, die man empört zurückweist die Sachen, die man täglich ausübt. Die Wahrscheinlichkeit dürfte also groß sein, das wir in Wahrheit jeden Morgen mit einer Faust im Popo aufwachen!

Ass to Mouth

Dies ist eine weitere Praktik beim analen Verkehr, die höchstwahrscheinlich nicht im alltäglichen Sexleben zu finden sein dürfte. Beim Ass to Mouth (zu deutsch – Arsch zu Mund) erfolgt zunächst der ganz normale anale Sex und der Anus wird durch den Penis penetriert. Umgangssprachlich (die Version für Nicht-Studenten): Der Schwanz wird in den Arsch gesteckt und der Arsch wird schön gevögelt.

Nun kommt der Schwanz aber nicht im Arsch des Partners zum Orgasmus, sondern er wird kurz vor dem Orgasmus nochmal oral stimuliert. Er wird also kräftig geblasen, nachdem der Schwanz zuvor noch tief im Po steckte.

In den meisten Fällen wird bis zum Orgasmus geblasen, um das Ass to Mouth abzurunden.

Doppelte Penetration

Wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei der doppelten Penetration um das gleichzeitige Vögeln der Vagina und des Anus. Die doppelte Penetration ist also eine Spielart des Analverkehrs und die jeweilige Frau bekommt es simultan in Muschi und Po besorgt. Bei der klassischen doppelten Penetration braucht es demnach 2 Männern (besser gesagt 2 Schwänze). Häufig wird jedoch auch auf Sexspielzeuge wie Dildos und Vibratoren zurückgegriffen, damit die Frau in den Genuss einer doppelten Penetration kommt.

A Tergo

Fast möchten wir behaupten, dass jeder A Tergo kennt und schon Erfahrung damit gemacht hat. A Tergo (lateinisch – Zusammenkunft von hinten) ist nämlich eine der beliebtesten Sex Stellungen und kommt gleich nach der Missionarsstellung.

Hier geht es also so richtig von hinten zur Sache, deshalb ist A Tergo umgangssprachlich auch als die Hündchen Stellung bekannt. Hierbei hält der passive Partner dem aktiven Partner mit Wolllust sein Hinterteil hin (klassischerweise kniet der passive Partner dabei auf allen Vieren) und wird demnach von hinten beglückt.

A Tergo wird häufig für vaginalen Sex benutzt, aber er bietet sich natürlich auch besonders gut für analen Sex an. Darum ist A Tergo auch beim Analverkehr weit verbreitet und besonders beliebt.

Butt Plug

But Plugs gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen, z.b. als Vibrator Plug.

But Plugs gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen, z.b. als Vibrator Plug.

Um den Analverkehr abwechslungsreich zu gestalten, bieten sich natürlich auch einige Sex Toys an. Das bekannteste Sex Toy dürfte der Butt Plug sein, häufig auch unter dem Namen Analplug oder Analstöpsel bekannt.

Der Butt Plug ist in etwa mit einem Dildo zu vergleichen, verfügt jedoch über zwei wesentliche Unterschiede zum Dildo. Zum einen ist er am oberen Ende abgerundet und hat eine konische Form, um optimal in den Anus eingeführt zu werden. Zum anderen ist sein unteres Ende relativ breit gestaltet. Hiermit wird verhindert, dass er (versehentlich) komplett in den Anus eingeführt wird.

Butt Plugs gibt es in den verschiedensten Farben, Formen und Größen und sogar als Vibrator. Sie sind im Regelfall aus den Materialien Jelly und Silikon hergestellt, um einen möglichst großen Schutz vor Verletzungen zu bieten. Für die ganz Mutigen gibt es allerdings auch Butt Plugs aus Glas oder Granit.

Das soll es dann auch schon gewesen sein und die wichtigsten Begriffe zum Thema analer Verkehr kennst du nun. So ausgestattet kann ja nichts mehr schief gehen und nun ist der Praxis-Test gefragt. Viel Spaß dabei!


Kommentare zum Artikel

Ein Kommentar “Kurz notiert: Begriffe zum Thema Analverkehr”

  1. smelmz schrieb am Januar 28, 2008, 17:45

    hei,
    ich liebe analverkehr insbesonderes fisting.
    ich fiste mich selbst oder lass mich gerne fisten, egal ob von mann oder frau.
    mein dickster butt-plug ist zur zeit 9cm, und es ist so geil wenn er ganz drin ist.
    ich schreibe gerne mehr dazu wenn jemnad mehr wissen möchte , habe schon lange erfahrung damit und mache es regelmäßig.
    tschau smelmz

Schreibe deine Meinung zum Artikel!